Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

13.03.2017 von eb , - Aktuelle Bilder

Im Märzen der Bauer ....

Klick macht Bilder größer.
bild Die aktuelle Kombination aus rarer Freizeit, Schönwetter, besonders frühem Frühling und Gartenansprüchen, macht es wirklich schwer, sich auf die hier sonst üblichen Buntheiten zu konzentrieren. Wobei es ja nun wirklich nicht so ist, dass einem das ganze frühlingshafte Wachstum und Gekribbel wie Gekrabbel, was da so plötzlich aus allen Ecken und Enden hervor schaut, nicht genügend Inspiration für auch schräge Gedanken bieten würde. Alleine bei der eigenen Mini-Tomatenplantage, sehe ich bereits schon ganze Heerscharen feuerroter Köpfe mit Kulleraugen auf mich zu kommen, aus den Lauchzwiebelkeimen grinsen einem neue hämische Dämonen entgegen, im Kräuterbeet erzählt die winterharte Petersilie frische grüne Flachheiten, - und in der Regentonne toben bereits schon die Nadelstiche des Sommers. Aber dies will nun mal auch alles erst mal kultiviert werden und da für mich weder Kompromisse mit Spaten statt Pinsel auf Papier-, noch das sensible Bearbeiten frischer Erdkrume mit dem Bleistift einen Sinn ergeben, muss heute ersatzweise mal wieder die Knipse her halten.

bild bild Eigentlich will ich meine nach seriöser Welterkenntnis strebende Leserschar, jetzt auch nicht unbedingt mit Heimgärtners Freuden langweilen, - aber gerade der in unseren Breitengraden übliche Vorfrühling, also dieser Übergang von winterlicher Totenstarre in die zarten neuen Wunder des Lebens, - bzw. wenn aus dem ganzen toten Modder die ersten Blütenkelche sich der Sonne entgegen strecken, - ist für mich einfach immer etwas Besonderes. Wobei das dieses Jahr wohl auch ziemlich schlagartig vor sich ging und so manches eigentlich spätere Blümchen die Schneeglöckchen schon so überholt hat, - dass Leute bereits schon einen verschneiten Sommer befürchten und ihre Badefreuden in Gefahr sehen. Miesepeter, - elende. Frühlingsignoranten. Palm-Beach-Fetischisten. Schnorchel-Wetterwarter. Sandstrandtouristen. Als wenn der März und auch der April noch, selbst nicht genügend Möglichkeiten bieten würden, alles nochmals zu vereisen bevor der Sommer überhaupt zu riechen ist.

bild bild Was ja auch Wesen betrifft, die einfach nicht jederfau/mann's Sache- aber trotzdem Teil des großen Ganzen sind. Leider wird die metaphysische Aufladung dieses erhabenen Gedankens, auch ganz ohne Wetter, allzu oft mit pragmatischen Forderungen wie z.B. "Iiihhh, - mach weg, mach weg", - wieder entladen. Dies muss jetzt nicht dazu führen, dass mir jemand noch den Blubbermönch unter jubelt, welcher auch noch beim Heliobacter im Darm aufpasst, wo er hin tritt, - aber die Regentonne auf der Sonnenseite, ist die beste Anzeige für ein überlebensfähiges Verhältnis von Tag- und Nachttemperaturen über mehrere Tage hinweg, welches dem Anzüchter essbarerer Varianten des Lebens zur Verfügung stehen könnte. Hast du Mückenlarven, ist's im Keim wie Harfen, - werden sie zum toten Schmutz, braucht der Setzling dringend Kälteschutz.

Für eine professionelle Mückenlarvenzucht, bedarf es allerdings keinerlei Setzlinge, sondern außer einer Regentonne, eigentlich nur noch eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Wasserverbrauch, zeitigem Regenwetter und einem gesunden Nervenkostüm für den Ärger den man mit den Viechern später sowieso hat. Bezüglich letzterem, ist übrigens die eine oder andere schräge Seele städtischerem Biotopdenkens ultradeutscher Regelungswut, tatsächlich mal in der Vergangenheit auf den Gedanken eines Regentonnen-Verbotes gekommen. Das hatte aber schon angesichts des Umstandes, dass es auch die ganzen Goldfisch-Gartenteichpfleger mit betroffen hätte, einfach zu viele Unwägbarkeiten. Und nach dem letztjährigem Zeckenregen, auch in diesen Ballungsgebieten viereckig eingezäunter Grasnarben, hat sich das insektoide Feindbild sowieso schwer verschoben. Unsereins böse Idee, - so eine Mückenzucht als Bio-Waffe für den z.B. Rasenmäherhasser oder sonstige Gegner motorisierter Gartenarbeit zu trainieren, habe ich ja auch fallen gelassen, da das diesbezügliche nachbarschaftliche wie Natur-verständliche Verhältnis auf'm Dorf grundsätzlich anders- wie auch leiser ist, als in den direkten natürlichen Umfeldern von Baumärkten. Übrigens, das oberste Foto, zeigt einen der hiesigen, stets willkommenen und ultraleisen- wie hoch effektiven Rasenmäher.

bild bild bild bild

Refresh (Seitenanfang)     (Kommentarstart)     (Kommentarende)

Kommentar hinzufügen

Name, Nickname

Eigene Seiten (Bitte mit führendem "http://" eingeben)

Emailaddresse (Wird nicht veröffentlicht.)

Kommentar



Zur Hervorhebung können <em> </em>, oder<b> </b> benutzt werden.
Links bitte in kompletter html-syntax angeben, - <a href=http://www.xxx.de>bezeichner</a>
(Achtung, bei Erstkommentaren wird mehr als ein link im Text als Spam identifiziert.)
Die Anzahl von möglichen Kommentaren pro Blog ist momentan auf 200 begrenzt.

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Kreativ-Blogs

aebby LOG
en passant / KW 08 Schwelle zum Tag / Haiku
ComicBlog
MOSES ROSE 1 – Die Ballade von Alamo
Exportabel
Cannabis: Es geschehen noch Zeichen und Wunder
Feynsinn
Der Russe ist ein Viech
Fliegende Bretter
Jenseits der Blogroll - 02/2018
Gnaddrig ad libitum
Eislandschaft
Kueperpunk 2012
In Dortmund läuft die Enjoy-Complexity, eine Konferenz für Theater und Digitalität...
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
SPD II
Maf Räderscheid
Irgendwann geht dieser Welt ein Licht auf – Aquarell
Neulandrebellen
Maasarbeit: Pyromanen als Löschzug
Rainer Unsinn
Lehrer des Jahres
Ralf Schoofs
Am Rande des Dunkelnebels
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 01 – Neuseeland, Part I
Titanic
Lieder, die es nicht ins Kirchengesangsbuch geschafft haben
Zeitgeistlos
Blogmüdigkeit

Kreativ-Links

Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Ottmar Labonde
Markus Waltenberger
Marco Mehring
Mina Art
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum



Jan 2018HitsPagesVisits
All32734722761943368
Max.p. D.28076239952210
Avg. p. D.1055973421398