Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

24.10.2015 von eb , - Schnell und schmutzig

Zwiebelfieber-, Fieberzwiebelträume.

Vespertelleresoterik für Grippe-Geschädigte.

(C.) 20x30cm Maroufl. Abtönf./Gouache( Klick to: Circus in the Sky.)
bild

Ewald die Trompetennase,
genoss einst Zwiebeln aus dem Glase.
Danach verfiel er in Ekstase,
und durchlebte eine kreative Phase.

Die brachte ihn auf einen anderen Stern,
der von der Erde ziemlich fern.
Dort hatten ihn auf Anhieb alle gern,
und schenkten ihm ein Gogodern.

Dies ist ein Moped, ganz aus Geist,
mit dem man ins Nirwana reist.
Wo niemand mehr den anderen beißt,
und selbst der Teufel, Weihrauch scheißt.

Nachdem er kurz entschlossen dorthin fuhr,
verlor sich auf der Erde, - Ewalds Spur.
Zurück blieb nur in seines Hauses Flur,
das Rezept für eine Zwiebel-Kur.

Worüber rätselt jetzt nun jeder rum,
und denkt, - da ist was krumm.
Vielleicht war Ewald auch nur einfach dumm,
schreit manche böse Zunge gar herum.

Ein Wissenschaftler meint, es lag am Gase,
welch traf als Darmwind, Ewalds lange Nase.
Zu schwere Kost, zudem noch aus dem Glase,
verführte ihn zur halluzinogenen Phase.

Er ist jetzt sicher in der Politik,
erwägt ganz andere Kritik.
Dort haben alle diesen Tick,
und finden's Regieren aus dem Jenseits schick.

Die Götter haben ihn gerufen,
will sich noch jemand anderes versuchen.
Er wird dort die Erleuchtung buchen,
und nie mehr wieder fluchen.

Ein wenig komisch, war er immer schon,
weiß zu berichten, eines Bruders Freundes Sohn.
Vielleicht war er gar des Teufels Klon,
und verrichtet nun im Jenseits für ihn Fron?

Die lange Nase, stimmt mich schwer bedenklich,
und seine wirre Sprache, war schon immer kränklich.
Sich einfach abseilen, ist doch nun wirklich schändlich,
er war keiner von uns, begreift dies, - endlich.

Ihr seid doch wohl komplett bescheuert,
mault jemand, der ihn dann doch bedäuert.
Denn er hat nur euren eigenen Traum befeuert,
den ihr selbst, nur noch im feigen Dunklen heuert.

Ich seh doch, dass ihr heimlich sein Rezept kopiert,
und es nachher, daheim mit Zwiebelsaft probiert.
Ihr werdet damit nicht finden, wonach ihr giert,
denn mit Zwiebeln, wird allenfalls, der Hals desinfiziert.

Dies ist die falsche Energie,
für den Transport durch die Magie.
Was euch fehlt, ist eigene Phantasie,
die entsteht nach Anleitung, - wohl nie.

Statt einfach sein Rezept zu klauen,
kann jeder sich sein eigenes Raumschiff bauen.
Um damit selber nach zu schauen,
und ganz ohne, - seinen Magen zu versauen.

Man kann auch singen durch die Nacht,
bis der neue Tag erwacht.
Und bevor noch jemand lacht,
lasst uns einfach auf ihn trinken, dass es kracht.

Dem Ewald ist's bestimmt egal,
und fänd's wahrscheinlich sogar schal.
Im Irgendwo hat er nen neuen Gral,
mit weiteren Phantasien zur Wahl.

Und wird mit neuem Hexenbesen,
suchen nach den Zauberwesen.
Die vielleicht niemals gewesen,
aber trotzdem Wünsche lesen.

Ich vermisse Ewald, die Trompetennase,
der vielleicht wirklich nur, - ne spinnert Blase.
Ansonsten mochte er Zwiebeln aus dem Glase,
und stand zu seiner Nase.

Vielleicht hängt er die noch immer gern,
auch in die Luft auf'm anderen Stern.
Vom Nirwana dorthin, ist's nicht fern,
mit seinem Gogodern.

....

Genug der Alberei,
das Hirn ist nunmehr halbwegs wieder frei.
Den letzten Knoten löst vielleicht ein letzter Schrei,
dann ist Schluss mit dumpfer Reimerei.

Und das Kind im sinnlos reimend Manne,
leerte fröhlich noch ne Schwarzteekanne,
stieg dann gut gelaunt aus seiner Badewanne,
und haut sich jetzt was in die Pfanne.


Hmmm,....
Von wegen, - Zwiebeldampfbad. Boooah. Brrrr.
Aber Silberzwiebeln zum Knabbern aus'm Glas, im Erkältungsbad mit Thymian und Eukalyptusöl, - plus Schwarztee mit mächtig Rum und Kandiszucker,
.... wirklich guter Stoff.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 41 Nebelmeer
Exportabel
Farbenlehre: Das Bauhaus zwischen rot und braun
Feynsinn
Shway Now mit Feynsinn
Fliegende Bretter
Sozialneid von rechts
Gnaddrig ad libitum
Im Bach
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Die Russen waren’s nicht
Maf Räderscheid
Ich dacht’ ich seh ein Ungeheuer, doch es war die Umsatzsteuer – Öl auf Leinwand
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday October 25 to Thursday November 1
Rainer Unsinn
Eines Tages
Ralf Schoofs
MASCOT ist gelandet
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-10-23
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 09 – in nomine dominomus
Titanic
Meditation und Markt mit Dax Werner
Zeitgeistlos
Geld stinkt!

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum