Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

22.11.2013 von eb , - Sonstiges

Alles wird gut.

Klick macht dick.
bild Fortschritt ist eine feine Sache. Mit festem Schritt, tritt sie mich mit. Sinnigerweise, sollte man ja vielleicht besser vom Fortrennen, denn vom Fortschreiten sprechen. Womit jetzt auch nicht unbedingt nur das übliche Verständnis vom "technischen" Fortschritt gemeint ist. Also die ständige Sicht auf Hinterköpfe, deren Sinnesorgane sich fortschreitend mit kleinen Geräten in ihren Händen verbinden. Heute heißt ja so gut wie alles Fortschritt. Wenn man zu zehn Biosiegeln, noch ein Elftes mit auf die Banane klebt, welches uns dann sagt, dass dies jetzt aber nun wirklich Bio ist, - dann ist das Fortschritt. Auch die Frischhaltefolie aus Polyethylen, in welche man sie dann packt, ist Fortschritt im Sinne des Konsumenten. Möglicherweise auch die Lupe, die man demnächst wahrscheinlich zum Lesen des wahren Inhaltes neben dem angepriesenen Inhalt, mit an der Lebensmittelpackung befestigt, - wird wohl Fortschritt sein.

Auch jene, welche sich heute immer noch als Politiker bezeichnen, aber als Diplomaten, Strategen und Showmaster agieren, nennen ja schließlich auch alles was sie machen Fortschritt. Wenn die Sozen z.B., zum wiederholten Male, vor Arbeitgeberverbänden und grilligen Wirtschaftsexperten mit eindeutigen Interessen-orientierungen einknicken, nennen die ihre Kompromissbereitschaft Fortschritt. Was es in Richtung neuer strategischer Optionen fürs Parteien- und Koalitionsgeschachere, ja durchaus auch ist. Volker Kauder sagt ja auch, dass es Fortschritt in den Verhandlungen gibt, weil man die acht-fuffzig Mindestlohn "irgendwo" schon auftauchen lässt. Die Agenda2010, hatte man auch als Fortschritt bezeichnet. Das war so fortschrittlich, dass die Sache glatt dermaßen davon gerannt ist, dass sie sich dabei selber überholend, schon vor dem Fortschritt eines möglichen sozialen Bewusstseins wiederfand. Was es nach sozigem Verständnis, natürlich jetzt gilt, mit dem Fortschritt des anderweitig erreichten, rückwirkend zurück fortschreiten zu lassen, - damit es mit christlich-Unchristlichem, seine Deckungsgleichheit erfährt. Fortschreitende Gedanken darüber, welcher Fortschritt jetzt was "fortschreiten" oder "fort" schreiten lässt, verlieren sich da leicht mal im Nebel. Meinte auch Altbundeskanzler Schröder jüngst, als er frug; "Wer hätte sich das damals vorstellen können, dass wir mal von den Märkten regiert würden?" Ein echter Scherzkeks, der Mann. Alles unter der Ägide von Demografen zu verkaufen, die auch noch die nächsten 50 Jahre vorhersagen wollen, aber nicht mal ein paar simple Folgeschlüsse zwischen Arbeit, Abhängigkeiten, Sozialabbau, Profitinteressen und Marktideologien gebacken zu bekommen, lässt vermuten, dass es wohl irgendwann mal das perfekte Sinnbild für das Fortschreiten im Tunnel sein wird.

Der ganz durchschnittliche Abnehmer solcherlei Abenteuer im Tunnel, fühlt sich ja auch ganz fortschrittlich. Besonders in Hinsicht auf Mobilität. Als unsereiner mal vor dreißig Jahren, gut eine Stunde Fahrtzeit zu seinem Arbeitsplatz hatte, hieß es noch recht profan, - aber doch vernünftig; "Du bist ja bescheuert." Ich kann dem bis heute nicht widersprechen. Aber wenn ich heute erschreckend viele Menschen treffe, zu deren abstrusen Umständen des Genusses eines Arbeitsplatzes, solcherlei Nerv-, Energie-, Familien-, und Klimatötereien ebenfalls gehört, dann zeige ich ihnen mein Verständnis. Und die ehrliche Hoffnung, dass vielleicht bessere Situationen für sie folgen, womit sie trotzdem noch ihr Leben im Griff halten könnten. Was aber anscheinend ziemlich altmodisch ist. Denn heute kann man sicher sein, dass bei Äußerung solcherlei Umstände, irgendjemand dann damit kommt, dass dies noch gar nichts ist. Und er/sie voller Stolz, noch viel weitere Strecken dafür zurück legt. Natürlich könnte man auch einfach gemeinschaftlich zugeben, dass da was ziemlich übles schief gegangen ist, und einem mitunter gar nichts anderes übrig bleibt, als solche Exzesse mit täglich hochgradigem Unfallrisiko. Aber nöööö. Das ist Fortschritt. Und irgendjemand ist immer der Größte, Schönste, Tollste, - Fortgeschrittenste. Salopp, könnte man Fortschritt wohl eher als die ständige Weiterbewegung-, als tatsächliche Weiterentwicklung von Gegebenem bezeichnen. Die Frage, was sich da; "weiter", als dies entwickeln könnte, behandeln wir aber ein anderes mal. Sinnigerweise, bedarf es dafür Menschen, die dies wollen.


1 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 39 Nebelstrasse
Exportabel
Die ersten deutschen Demokraten und die jüngsten deutschen Rechten
Feynsinn
Wenn die Krise zuschlägt
Fliegende Bretter
Jenseits der Blogroll - 09/2018
Gnaddrig ad libitum
Maisvogel
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Verwaldung und Entwaldung
Maf Räderscheid
Ich dacht’ ich seh ein Ungeheuer, doch es war die Umsatzsteuer – Öl auf Leinwand
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday September 27 to Thursday October 4
Rainer Unsinn
Lehrermangel
Ralf Schoofs
Der Planet Venus
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-09-25
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 08 – Universalsenf
Titanic

Zeitgeistlos
Manchmal...

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum