Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

20.02.2013 von eb , - Zwischen Komplexität und Abstraktion.

Makroebene reformbedingter Kollateralschäden.

Das Hintergrundrauschen zwischen Komplexität und Abstraktion, - Teil 4.

Der vierte Teil des Rauschens im Hintergrund, wird leider aufgrund systemrelevanter Neusprechkünstler mit modisch schickem Weisheitsverhalten, - ein klein wenig sarkastischer. Und ist auch ein wenig mehr lokaler orientiert. Ich entschuldige mich im Voraus. Der nächste Teil, wird wieder sachlicher. (Öhmmm, - ja). Aber sehen wir es als Ausrutscher, - oder vielleicht auch Versuch auf zu zeigen, dass man selbst noch im Klischee, - auf viele Arten abstrahieren kann.

Soziotechnokratisierung

Systemisch bedingte Technokratisierung sozialer Berufs- und Gesellschaftsumfelder, zum Zwecke besserer Funktionalisierung innerhalb wirtschaftstheoretischer Planspiele.

Objektivität

Die Fixierung objektiver Beobachtungen auf wirtschaftstheoretische Kreisläufe, zur Entfremdung von objektiv möglichen Sichten auf humane Betrachtungsweisen, - welche das Subjekt, - also den Menschen beinhalten könnten.

Abstraktion

Dito. Die Fixierung abstrahierender Betrachtungen auf funktionale Bewertungsmaßstäbe, zugunsten wirtschaftstheoretischer Abläufe. Mit gleichzeitiger Reduzierung davon ablenkender alternativer Abstraktionsversuche. Jedenfalls immer gut geeignet, dem Inhalt seine Bedeutung und Komplexität zu nehmen.

System

Das geistige Ei des Kolumbus. Alles ist Eins, Nichts ist Alles, - und so kann man auch alle damit bedienen. Man muss es nur genügend abstrahieren. Dann interessiert keinen mehr real was darinnen ist, - aber das kann man dann dafür modellieren und kalkulieren. Das macht auch jeder. Je nachdem, - was er davon braucht.

Soziologische Systemtheorie

Die Verballhornung technokratisch ideologisierter Tunneldenker, von gut 2000 Jahren Überlegung von Philosophen und Naturwissenschaftlern bezüglich geschlossener und offener Systeme. Aber es funktioniert. Hätte das was passiert, - sonst geschehen können? Die Leute versuchen sogar, den Schutt der dadurch entstanden ist, - auch noch damit zu lösen. Oh-jeh.

NLP Neurolinguistische Programmierung.

Ein gerne übernommenes Gastgeschenk esoterisch bewanderter Informatiker und mathematisch vorbelasteter Psychologen. Zur Katalogisierung und Systematisierung von Kommunikationstechniken bezüglich Veränderung psychologischer Abläufe im Menschen. Hiermit war es erstmals möglich, breitflächig den Bedarf funktionaler Ausrichtung, - weg vom humanen Gedanken freier und klischeeloser Selbstentwicklung, - populär zu gestalten. Und managementlastigen Kreisen, das nötige soziale Handwerkszeug zur Trimmung und Fixierung auf Erfolg und Leistung in die Hand zu geben. Ponyhof mit NLP, - die Wunderwaffe zur punktgenauen Programmierung. Zusätzlich die ideale Möglichkeit, die Technokratisierung und Funktionalisierung der Sprache, auch in die tiefsten Schichten menschlicher Verinnerlichung, - von selbst noch sozial engagierten Menschen zu tragen. Die Leute lieben den modern klingenden Techno-Kram mit diesem Hauch von Scientologie einfach. Das ist so schön hipp. Und der Wunsch sich ein wenig als Psychologe zu fühlen, ist des modernen Marktkindes mit sozial rudimentären Erinnerungen, stille Reserve an Empathie. Die es damit gerne über den Haufen fährt, - wenn die Show bestehen bleibt. Die alten Science-Fiction-Enthusiasten wissen ja noch, - was der Begriff "Wetware" bedeutet.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 31 is there anybody out there
Exportabel
o.T. 446
Feynsinn
Zu “Solidarität”
Fliegende Bretter
Schmähkritik des Tages (21)
Gnaddrig ad libitum
Grün (2)
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Kauft beim örtlichen Buchhändler
Maf Räderscheid
Gärten des Grauens – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday August 16 to Thursday August 23
Rainer Unsinn
Hitler in der Kita
Ralf Schoofs
Vor 15 Jahren: Planetarium Stuttgart 2003
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-08-16
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 07 – Mehr Kacke!
Titanic
Warum wir JETZT Dinge auflisten sollten!
Zeitgeistlos
Filmbesprechung

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum