Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

21.05.2012 von eb , - Allerlei Textliches

Alles Elite, oder was?

Klick macht dick.
bild Dieses abgeknabbberte Wort; "Elite", scheint unseren Journalisten und moder- sowie marodierenden Funk- und Fernsehgespenstern diesseits des Ereignishorizontes, immer noch recht locker aus den Schrift- und Sprechblasen zu tropfen. Man kann nur vermuten, ob dahinter eigene Sehnsüchte nach gesteigerter Hochachtung, - oder einfach nur genauso eigene Unterwürfigkeiten in Hinsicht einer Grenzfläche in der Raumzeit sind, welche sich partout einreden wollen, dass die Ereignisse dahinter tatsächlich ein schwarzes Loch- und deshalb nicht einsehbar sind. Wenn es eine Elite in Sachen Ignoranz und Bockmistbauen gibt, könnte ich das ja verstehen, aber leider befürchte ich, dass dieses elitäre Gehampel sich selber ganz anders einschätzt. Das sehe ich schon an einigen emails, die mir ständig aus dem Spam heraus anraten, dass ich dringend einer elitepartnerin bedarf und doch endlich mal nach gucken soll. Wieso schickt man mir so Zeugs? Was soll ich mit einer elitepartnerin? Vor allen Dingen, was soll ich mir jetzt darunter vorstellen? Hängen da Christbaumkugeln dran, - oder tragen die Edelsilikonimplantate? Die ab und zu mal mitgelieferten Grinsegesichter, die dem Wortlaut nach ganz in meiner Nähe wohnen sollen, sehen aber jetzt auch nicht anders aus wie normale Menschen. Ich meine, die haben Augen, Nase, Mund und so. Fast schon sympathisch. Also eigentlich alles im grünen Bereich. Nichts außerirdisches dabei. Man sieht ein wenig, dass sie sich für ganz besonders intelligent halten. Nichts ist offensichtlicher, als dieser Versuch, gleichzeitig modern, charmant, sexy, distinguiert und intelligent zugleich in die Kamera zu schauen. So diese Mischung, - moderne Karrierefrau zwischen Nadelstreifen und High-Heels, - oder ersatzweise Föhnfrisur mit Besonders-Klug-Aussehbrille und dynamisch vorgerecktem Kinn. Dafür gibt's sogar ein Klischee. Die Art Vollbusenwissenschaftlerin, die man schon in alten Superman- und Batmancomics eingebaut hatte, und sich über die Jahrzehnte, außer dem zeitgemäßem Outfit, eigenlich niemals geändert hat. Kritisiere ich ja nicht mal. Aber wieso heißt das jetzt Elite? Wo fängt eine Elite an? Was ist das überhaupt? Die Besten der Besten? Das will mir jetzt keiner im Ernst erzählen, - oder? Wenn das so ist, dann muss ich immer an unsere politischen und wirtschaftlichen Frontends denken. Die schwafeln auch ständig von Elite. Ich hoffe doch schwer, die meinen nicht sich selber damit? Wenn das die Besten der Besten sein sollen, dann wird mir ein wenig bange, bezüglich der menschlichen Überlebenschancen.

Ich glaube durchaus, dass es Menschen gibt, die irgendwo ganz besonders gut in etwas sind. Manche sogar in mehreren Sachen. Ich glaube auch daran, dass es besonders intelligente Menschen gibt. Und ich durfte sogar ein paar davon kennenlernen. Arme wie reiche, bekannte und unbekannte, mit hoher Schulbildung oder weniger. Das irritierende daran war allerdings, dass keiner davon sich als Elite gefühlt hatte. Ganz im Gegenteil, - das Darüberstellen über andere, wurde sogar rigoros abgelehnt. Was soll diese Elite also sein? Ich denke, - da ist einfach nur was mit dem Buchstaben "l" im Wort schief gegangen. Verfrachtet man das ans Ende des Wortes, sieht es irgendwie logischer aus. Die Eitelsten der Eitlen vielleicht? Wäre aber doch nun wirklich kein Problem. Eitelkeit ist menschlich. Dann könnte man das ja eitelpartner nennen. Finde ich jetzt nichts schlimmes dran. Mit überragender Intelligenz, hat das dann zwar überhaupt nichts mehr zu tun, denn die eigenen Eitelkeiten im Griff zu haben, gehört eigentlich eher zu den durchschnittlichen Intelligenzleistungen. Und naja, - wenn nicht mal das hinhaut, - dann klingt das einfach ehrlicher. Ihr haltet das für niveaulos? Das ist es auch. Es ist auch lediglich nur das gleiche Niveau, wie allseits mit diesem "Elite" herum gedröhnt wird. Und das überzeugt überhaupt nicht von den Besten der Besten. Was immer das auch sein soll. Von einem gewissen Blickwinkel aus betrachtet, hat das allerdings irgendwie etwas. Wenn es eine Elite fürs Nachkauen von Modewörtern geben sollte, - und ich werde das blöde Gefühl nicht los, dass es so etwas gibt, - dann würde rein quantitativ, die Möglichkeit bestehen, dass dieser elitäre Blödsinn von ganz alleine aufhört.


Kommentare:


Stefan R. Uhrzeit 22.5.2012 10:31:4

Ach ja, unsere selbst ernannte Elite! - je häufiger einer das im Munde führt, desto nötiger hat's einer... Und ihre Propagandisten, die frei von Argumenten andauern predigen, wir bräuchten doch schließlich Eliten, tun das meist aus einem ganz gewissen Grund.
Und diese Nerv-Butze namens 'Elite-Partner' erst! "Sind sie auch ein aufgeblasener Wichtigtuer, der es leid ist, sich mit dem Pöbel abzugeben und glaubt, nur das Klügste, Hübscheste und Reichste zu verdienen? Und haben Sie sich auch noch nie gewundert, warum Sie keine Freunde haben? Dann überweisen sie uns ein paar Hunderter und geben sich weiter der Illusion hin, was Besseres zu sein..."


Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 31 is there anybody out there
Exportabel
Über die gefährliche Lebensphase von Häusern
Feynsinn
Argument des Monats
Fliegende Bretter
Craftgebiere
Gnaddrig ad libitum
Und dann war da noch… (30)
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Troptard: Die tägliche Gewalt oder: Wohin die Reise geht!
Maf Räderscheid
Gärten des Grauens – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday August 23 to Thursday August 30
Rainer Unsinn
Hitler in der Kita
Ralf Schoofs
Vor 15 Jahren: Planetarium Stuttgart 2003
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-08-21
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 07 – Mehr Kacke!
Titanic
Leute ... von Paula Irmschler
Zeitgeistlos
Karriere machen

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum