Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

12.10.2010 von e , - Comic-Art

Die Leistungsfamilie


DIN-A2 Polychromos   Zum Vergr. anklicken.



... oder auch,
die sozialen Leistungsbindungen.

Dies versucht man heute auch als soziale Marktwirtschaft zu erläutern. Also mehr, oder weniger, - "sozial ist, was Markt schafft". Andere versuchten es über; "sozial ist, was Arbeit schafft" zu erklären, indem man mittels der Verringerung von Leistungsausgleichen die Leistungsmöglichkeiten rentabel so erweiterte, dass man ausreichend zwischen niedrigen und hohen Leistungsträgern unterscheiden konnte, um den Mangel an Leistungsmöglichkeiten dann bei den niedrigen Leistungsträgern zu verstecken. Kluge Leute, nannten das Niedriglohnsektor. Vom Zahlenspiel, hat dies durchaus funktioniert. Da die Sache aber so niedrig angesetzt war, und Leistung im Leistungsträgerland sich über monetäre Werte definiert, entstanden dabei leider Separationsschwierigkeiten, weil man nicht mehr recht wusste, wen man jetzt für leistungsfaul und leistungswillig erklären konnte.

Eine ausgesprochen unnötig komplizierte Geschichte. Hätte man von Anfang an erklärt; "sozial ist, was Profit schafft", wären diese Differenzierungsschwierigkeiten niemals entstanden.

Nun ist das Bild zu diesem Thema sowieso nicht stimmig, - da es einfach zu romantisch und auch frei von Leistung ist, weshalb die Leistungsträger damit nichts am Hut haben. Romantik ist nicht deren Sache. Man kann nicht auf der einen Seite von Sozialromantik reden, und auf der anderen Händchen-haltend in den Sonnenuntergang segeln. Das passt einfach nicht zusammen. Und ist auch nicht kalkulierbar. Kennen wir ja; Time is Money. Für so was, hat der echte Leistungsträger einfach keine Zeit und wirft auch ein schlechtes Licht auf die sinnvolle Erziehung des Nachwuchses.

Höchstens vielleicht noch im standesgemäßen und zweckorientiertem Rahmen unter sich. Nach hartem Arbeitstag, zur Entspannung z.B. eine Terminabsprache oder Tabellenkalkulation im familiären Rahmen. Da fehlt dann aber eindeutig auch das entsprechende Umfeld. Ein angemessenes Abendessen mit Kerzenschein, gediegenem Ambiente und stilvollem Laptop in der Kantine wäre angebrachter. So, hat das was Prolo-haftes an sich, und der Autor entschuldigt sich bezüglich der fehlinterpretierbaren grafischen Beigabe.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
Gletscherspaziergang
endless.good.news
Gold ist ein Relikt
Exportabel
o.T. 559
Fliegende Bretter
Jenseits der Blogroll - 09/2020
Gnaddrig ad libitum
Auf Reisen (3)
Notizen aus der Unterwelt
Paul Valéry sagte:
Ian Musgrave's Astroblog
Thursday September 24 to Thursday October 1
Psiram
Mit Knallgas und Wundermaschinen zur energetischen Wende
Rainer Unsinn
In der Gemeinderatssitzung eingeschlafen
Tell


Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Textem-Kulturgespenster
Maf Räderscheidt
Lothar Thiel
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de
Selbstbau Armin Endt
Himmelslichter J. Hattenbach
Selbstbau Reiner Vogel
Selbstbau T. Klotzbücher

Lehrreiche Perlen der auch Begeisterungsförderung

Bärtierchen
Schleimpilze